Springe zum Inhalt

Apostolisches Glaubensbekenntnis – 9. Glaubenssatz

Wie heißt der neunte Satz des Apostolischen Glaubensbekenntnisses ?

"die heilige katholische Kirche, Gemeinschaft der Heiligen."

Worin besteht der Kern dieser Glaubenswahrheit ?

Zum einen ist die katholische Kirche unsere Mutter und Erzieherin. Zum anderen ist sie die Gemeinschaft der Heiligen. In ihr finden wir Christus: Seine Lehre, seine Gnaden, seine Gewalten, sein Opfer und sein Fleisch und Blut. In der Kirche lebt Christus unter uns weiter. Die Glieder der Kirche gehören als große Familie zusammen: die pilgernde Kirche auf Erden, die leidende Kirche im Fegefeuer und die triumphierende Kirche im Himmel.

Wie hat Jesus Christus die Kirche gegründet ?

Jesus Christus hat die Apostel berufen und eine große Schar von Jüngern um sich gesammelt.

Was ist die Kirche ?

Die Kirche ist "das von der Einheit des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes her geeinte Volk" (Zweites Vatikanisches Konzil, LG 4). Sie ist das sichtbare Reich Christi auf Erden mit Papst, Bischöfen, Priestern und Laien.

Wozu hat Christus die Kirche gegründet ?

Christus hat die Kirche gegründet, damit sie alle Menschen lehre, heilige und in den Himmel führe.

Welche Ämter hat also Christus der Kirche übertragen ?

Christus hat der Kirche das Lehramt, das Priesteramt und das Hirtenamt übertragen.

Mit welchen Worten hat Christus diese Ämter übertragen ?

Christus sagte zu den Aposteln: "Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch." (Joh 20,21)

Wen hat Christus zum Fundament und Oberhaupt seiner Kirche gemacht ?

Christus hat den heiligen Petrus zum Fundament und Oberhaupt der Kirche gemacht, zu ihrem obersten Gesetzgeber und Hirten.

Wer ist der Nachfolger des heiligen Petrus ?

Der Nachfolger des heiligen Petrus ist der Bischof von Rom, der Papst.

Was ist also der Papst ?

Der Papst ist also das Fundament und Oberhaupt der Kirche, ihr oberster Gesetzgeber und Hirte.

Auf wen haben die Apostel ihr Amt übertragen ?

Die Apostel haben ihr Amt auf die Bischöfe übertragen. Sie sind also die Nachfolger der Apostel.

Welches sind die besonderen Gewalten der Bischöfe ?

Die Bischöfe leiten ihre Bistümer und können alle sieben Sakramente spenden. Ihre Helfer sind die Priester.

Wer leitet die Kirche ?

Christus leitet die Kirche durch den Heiligen Geist und er sagte: "Seid gewiss: Ich bin bei euch alle Tage bis zum Ende der Welt." (Mt 28,20)

Wie wirkt der Heilige Geist in der Kirche ?

Der Heilige Geist macht die Kirche unfehlbar, d.h. sie kann in Sachen des Glaubens und der Sitten nichts Falsches lehren.

Durch wen gibt die Kirche ihre unfehlbaren Lehren ?

Die Kirche gibt ihre unfehlbaren Lehren entweder durch den Papst und die Bischöfe gemeinsam auf einem Konzil oder durch den Papst allein.

Wann ist der Papst unfehlbar ?

Der Papst ist unfehlbar, wenn er als oberster Hirte und Lehrer in Sachen des Glaubens und der Sitten etwas lehrt, das alle Gläubigen halten müssen.

Warum ist der Papst unfehlbar ?

Der Papst ist unfehlbar, weil Christus ihn zum Fundament und zum obersten Lehrer seiner Kirche gemacht hat.

Welche Kennzeichen gehören zur wahren Kirche Christi ?

Die wahre Kirche Christi erkennt man an vier Kennzeichen: Sie muss einig und heilig, katholisch und apostolisch sein. Diese vier Kennzeichen hat nur die römisch-katholische Kirche.

Was bedeutet "Einheit" ?

"Einheit" bedeutet: Die Kirche hat überall die gleiche Lehre, die gleichen Sakramente und das gleiche Oberhaupt.

Was bedeutet "Heiligkeit" ?

"Heiligkeit" bedeutet: Die Kirche hat eine heilige Lehre, denn diese beinhaltet die von Gott geoffen-barten Wahrheiten. Sie hat alle Mittel, um die Menschen zu heiligen und sie hat viele Heilige.

Was bedeutet "Katholizität" ?

"Katholizität" bedeutet: Die Kirche ist allumfassend, denn sie ist für alle Zeiten und für alle Völker bestimmt.

Was bedeutet "Apostolizität" ?

"Apostolizität" bedeutet: Die Lehre der Kirche ist die Lehre der Apostel und ihre Vorsteher sind die Nachfolger der Apostel.

Welches ist die wahre, von Christus gestiftete Kirche ?

Die einzig wahre von Christus gestiftete Kirche ist allein die römisch-katholische Kirche, die vom Papst und den ihm gehorsamen Bischöfen geleitet wird (vgl. Zweites Vatikanisches Konzil, LG 8). In der katholischen Kirche ist die Fülle der Wahrheit und der Heilsmittel zu finden. (vgl. Zweites Vatikanisches Konzil, UR 3).

Wer gehört zur katholischen Kirche ?

Zur katholischen Kirche gehört, wer durch Taufe, Firmung und Eucharistie voll in sie eingegliedert ist und sich nicht durch einen formellen Akt von ihr getrennt hat.

Was heißt: Die katholische Kirche ist alleinseligmachend ?

"Die katholische Kirche ist alleinseligmachend" heißt: Sie allein ist von Christus gestiftet, um alle Menschen zum Heil zu führen, weshalb sie mit der Fülle der Heilsmittel ausgestattet ist.

Ist es gleichgültig, welcher Kirche man angehört ?

Wenn Christus nur eine Kirche gestiftet und sie mit der Fülle der Heilsmittel ausgestattet hat, kann es niemals gleichgültig sein, welcher Kirche man angehört!

Gibt es überhaupt andere Kirchen ?

Es gibt nicht mehrere Kirchen, denn Christus ist der Bräutigam und er hat nur eine Braut, nicht aber mehrere. Aber das hält Menschen leider nicht davon ab, sich anzumaßen, ihren von der katholischen Kirche abgetrennten Gemeinschaften den Namen "Kirchen" zu geben. Dies ist bedauerlich und sollte durch eine bewusste Sprachregelung vermieden werden. Man sollte besser von der "östlichen Christenheit" oder "den protestantischen Gemeinschaften" sprechen. Diese Gemeinschaften beinhalten mehr oder weniger Elemente der Wahrheit, wobei die Ostchristen wesentlich mehr Elemente der Wahrheit haben als die Protestanten. "Orthodox" heißt wörtlich "rechtgläubig". Hier kann man erkennen, dass dieser Begriff problematisch ist. Denn wie kann man rechtgläubig sein, wenn man den Papst nicht als den obersten sichtbaren Hirten und Lehrer der Kirche anerkennt ? "Evangelisch" heißt "dem Evangelium gemäß". Auch dieser Ausdruck ist problematisch, denn vieles, was im Evangelium steht, wird von der sogenannten "evangelischen" Christenheit nicht für wahr gehalten bzw. eigenmächtig ausgelegt. Das Zweite Vatikanische Konzil lehrt aber eindeutig: "Es zeigt sich also, dass die Heilige Überlieferung, die Heilige Schrift und das Lehramt der Kirche gemäß dem weisen Ratschluss Gottes so miteinander verknüpft und einander zugesellt sind, dass keines ohne die anderen besteht." (DV 10)

Wer gehört zur Gemeinschaft der Heiligen ?

Zur Gemeinschaft der Heiligen gehören die Glieder der Kirche auf Erden, im Fegefeuer und im Himmel. Man sagt "Gemeinschaft der Heiligen", weil alle in dieser Gemeinschaft die heiligmachende Gnade haben sollen und mit Christus verbunden sind. Den Armen Seelen im Fegefeuer können wir durch das heilige Messopfer, durch Gebet, Ablässe und gute Werke helfen. Die Heiligen im Himmel helfen uns und den Armen Seelen durch ihre Fürbitte bei Gott.