Springe zum Inhalt

Apostolisches Glaubensbekenntnis – 11. Glaubenssatz

Wie heißt der elfte Satz des Apostolischen Glaubensbekenntnisses ?

"Ich glaube an die Auferstehung der Toten."

Worin besteht der Kern dieser Glaubenswahrheit ?

Im elften Glaubenssatz bekennen wir unseren Glauben an die Auferstehung des Leibes nach dem Tod.

Warum müssen wir sterben ?

Wir müssen sterben wegen der Sünde, denn durch die Sünde ist der Tod in die Welt gekommen (vgl. Röm 5,12). "Gott hat den Tod nicht gemacht und hat keine Freude am Untergang der Lebenden" (Weish 1,13). Nach dem Plane Gottes sollten die Stammeltern nicht sterben. Sie haben aber gesündigt und so ist der Tod der Lohn der Sünde geworden.

Was geschieht beim Tod des Menschen ?

Beim Tod des Menschen trennt sich die Seele vom Leib. "Der Staub fällt auf die Erde zurück als das, was er war, und der Atem kehrt zu Gott zurück, der ihn gegeben hat." (Koh 12,7)

Was wissen wir vom Tod ?

Wir wissen vom Tod, dass er sicher kommt, aber nicht wann, wo und wie. "Seid also wachsam! Denn ihr wißt weder den Tag noch die Stunde." (Mt 25,13)

Welche Bestattung schreibt die katholische Kirche vor ?

Die katholische Kirche schreibt ein christliches Begräbnis vor. Dabei segnet der Priester den Leichnam und das Grab. Unser Glaube sagt uns: Der Leib ist wie ein Samenkorn, das in die Erde gesenkt wird und zu neuem Leben ersteht. Die Leichenverbrennung ist eine heidnische Sitte, die Feinde der Kirche versuchen sie wieder einzuführen, weil sie nicht an die Auferstehung des Leibes glauben. Wir wollen begraben werden wie Christus, unser Vorbild, begraben wurde.

Was lehrt Christus von den Toten ?

Christus lehrt: Die Toten werden auferstehen, die einen zur Seligkeit, die anderen zur ewigen Verdammnis. "Wundert euch nicht darüber! Die Stunde kommt, in der alle, die in den Gräbern sind, seine Stimme hören und herauskommen werden: Die das Gute getan haben, werden zum Leben auferstehen, die das Böse getan haben, zum Gericht. Von mir selbst aus kann ich nichts tun; ich richte, wie ich es vom Vater höre, und mein Gericht ist gerecht, weil es mir nicht um meinen Willen geht, sondern um den Willen dessen, der mich gesandt hat." (Joh 5,28-30)

Warum wird der Leib vom Tod auferweckt ?

Der Leib wird vom Tod auferweckt, damit auch er beseligt oder verdammt werde, weil er der Seele zum Guten oder zum Bösen geholfen hat.

Wie werden die Leiber der Auferstandenen sein ?

Die Leiber der Bösen werden hässlich sein, die Leiber der Guten aber herrlich, ähnlich dem verklärten Leib Christi. "Wir erwarten Jesus Christus, den Herrn, als Retter, der unseren armseligen Leib verwandeln wird in die Gestalt seines verherrlichten Leibes, in der Kraft, mit der er sich alles unterwerfen kann." (Phil 3,20-21) "So ist es auch mit der Auferstehung der Toten. Was gesät wird, istverweslich, was auferweckt wird, unverweslich. Was gesät wird, ist armselig, was auferweckt wird, herrlich. Was gesät wird, ist schwach, was auferweckt wird, ist stark. Gesät wird ein irdischer Leib, auferweckt ein überirdischer Leib. Wenn es einen irdischen Leib gibt, gibt es auch einen überirdischen. (1 Kor 15,42-44) Die Kirche weiht die Friedhöfe und ehrt die Überreste der Heilige aus Erfurcht vor dem Leib; denn dieser soll zum ewigen Leben auferweckt werden.

Werden die Toten mit demselben Leib auferstehen, den sie auf Erden getragen haben ?

Die Toten werden mit demselben Leib auferstehen, den sie auf Erden getragen haben. Der Leib wird aber umgestaltet, verklärt und so geartet sein, dass er unvergänglich ist und dem Bild entspricht, wie Gott der Schöpfer sich den jeweiligen Menschen gedacht hat.