background

Treffen am 28.11.2010 mit Monsignore David Nikolaus Becker in Lütz mit dem Thema Advent als Folklore – Advent des Glaubens

Monsignore David Nikolaus Becker sprach über den Advent als Folklore bis hin zum Advent des Glaubens. Die gemütvolle Zeit des Advents weckt die Neigung zu vielen Spielarten des Folklore (Zimt und Mandeln, Stimmung und Musik, volkstümliches Brauchtum) Die gemüthafte Aufgeschlossenheit der Menschen im Advent des Glaubens kann die Bereitschaft für letzte Fragen enthalten (Schöpfungsverständnis, dankbar leben, Menschwerdung des Gottessohnes, Erwartung nicht nur eines gelungenen Lebens, sondern des ewigen Lebens).

Am 22.11.2010 sprach Offizial Dr. Killermann über „Die Engel – Diener und Boten Gottes.“ in Eichstätt

In der Bibel kommt das Wort „Engel“ 305mal vor. Gen. 3,24: Gen. 28; Gen 22,11; Ex 23,20-23; - Sie sind rein geistige Wesen, also unsichtbar. Zur Erscheinung eines Engels gehört strahlendes Licht und Feuer. Sie kommen ja aus dem Reich des Lichts. Sie kommen auch in Gestalt eines Menschen, damit wir nicht erschreckt werden.

Weiterlesen: Am 22.11.2010 sprach Offizial Dr. Killermann über „Die Engel – Diener und Boten Gottes.“ in...

Herr Subregens Stübinger gab am 22.2.2010 in Eichstätt folgende Anregungen für die Fastenzeit

Die Zahl 40 hat in der Bibel die Bedeutung der Vollkommenheit: 10 für die Gebote Gottes und 4 für die Natur: 4 Jahreszeiten, 4 Elemente, 4 Himmelsrichtungen. Daraus ergibt sich die Zahl 40. Die Israeliten zogen 40 Jahre durch die Wüste, Mose verbrachte 40 Tage auf dem Berg Sinai, Jesus fastete 40 Tage in der Wüste, die Zeit zwischen Auferstehung und Christi Himmelfahrt betrug 40 Tage. – Zum Sinn des Fastens: Fasten als Heilmittel für Leib und Seele – schon von Athanasius (4. Jh.) erwähnt – scheidet schädliche Stoffe aus und gibt dem Geist größere Klarheit.

Weiterlesen: Herr Subregens Stübinger gab am 22.2.2010 in Eichstätt folgende Anregungen für die Fastenzeit

Am 4.10.2010 stellte Schönstattschwester Edith Franzke in Eichstätt TeenSTAR vor

TeenSTAR ist eine sexuelle Aufklärung in christlichem Geist. Das eigene Leben als Geschenk annehmen, mit dem wir verantwortungsbewusst umgehen sollten. Demnach gilt es auch, jedem Menschen mit Achtsamkeit und Respekt zu begegnen. Die Gründerin Dr. Hanna Klaus hat das Programm als Gynäkologin, nicht als Ordensfrau geschrieben.

Weiterlesen: Am 4.10.2010 stellte Schönstattschwester Edith Franzke in Eichstätt TeenSTAR vor

Am 19.12.2009 war Geistlicher Rat Pfarrer Rudolf Atzert in Spahl

Nach einer Eucharistischen Anbetung in der Pfarrkirche traf sich die Regionalgruppe Hessen Ost/ Thüringen Süd zu einem Vortrag mit dem Wallfahrtsseelsorger Rudolf Atzert (Fatima) in den benachbarten Räumlichkeiten der Pfarrei. Der Referent sprach anlässlich des Priesterjahres über Dienst und Sendung des Priesters. Dabei beleuchtete er insbesondere die Bedeutung des Zölibates, der Ehelosigkeit um des Himmelreiches willen, im Lichte der Konzilstexte des Zweiten Vatikanums. Im Anschluss setzte sich das adventliche Zusammensein in besinnlicher und zugleich gemütlicher Atmosphäre fort.

2018  Marianische Liga   MAL joomla templates